HILFEWERFT

HILFEWERFT

SAMMLUNG VON INFORMATIONEN ZUR HILFE FÜR KLEINUNTERNEHMEN

Stand Donnerstag, 6. August 2020

Hier sammeln und teilen wir während der Corona-Pandemie Wissen zum Umgang mit der Krise … und hoffen, allen Betroffenen damit in gewerblichen und finanziellen Notlagen helfen zu können. Wir begleiten persönlich unsere Gewerbetreibenden auf der Hafenstraße und in Lehe, vor allem mit Informationsvermittlung und Sprachmittlung und konkreter Hilfe bei Anträgen oder Behördenfragen. Sofern Sie Mitteilungen oder Fragen haben, können Sie diese jederzeit an uns richten – unter den neben- und untenstehenden Kontaktdaten sind wir erreichbar!

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier startete im Rahmen einer Pressekonferenz das Programm für sog. „Überbrückungshilfen“. Die digitale Antragsstellung nehmen ausnahmslos Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und vereidigte Buchprüfer vor! Das Programm soll ab 10.7.2020 vollständig zugänglich sein. Weitere Informationen beim > Ministerium.
In Bremerhaven berät die Wirtschaftsförderung der > BIS.

Wir beraten weiterhin, aber nur allgemein zum Verfahren!


Uns erreichen laufend externe Informationen zum Umgang mit Corona im Gewerbe, die wir prüfen und weitgehend in den Beratungen vermitteln; in der zeitlichen Folge (Neueste stehen oben!):

REGELUNGEN

  • aktuell gelten die allgemeinen Hygienevorschriften weiterhin, jedoch sind viele Einschränkungen aufgehoben worden, im Zweifel sollten Verbände und Ämter konsultiert werden – wir helfen gern 🙂
  • Schon vor der nunmehr zehnten Verordnung hat der Bremerhavener Magistrat die zugehörige Seite neu sortiert > Link, u.a. sind nun Versammlungen von 20 Personen in Räumen und 50 Personen im Außenraum erlaubt.
  • Laut fünfter Verordnung… sind Versammlungen von Menschen bis zu 50 im Außenraum und bis zu 20 im Innenraum bei Wahren der Kontaktbeschränkungen möglich
  • Laut vierter Verordnung… gibt es Anpassungen zu den Abstandsregelungen für Restaurants und die Reservierungen für den Aussenbereich entfallen
  • Laut der dritten Verordnung zum Schutz vor Infektionskrankheiten dürfen ganz bestimmte Betriebe, insbesondere im Bereich Gastronomie ab 18.5.2020 wieder öffnen. Seitens Verordnung und Presse gibt es dazu irreführende Aussagen. Der Hotel- und Gaststätten-Verband hat deshalb Informationen zusammengestellt > DeHoGa > Verodnung
  • Die Bundesregierung hat in einem „Fahrplan“ Lockerungen erlassen. Zugleich wird das Leben und Handeln mit Corona und bestimmten Einschränkungen weiter gehen > Link
  • Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz hat verschiedene Gesetzespakete vorgelegt, die im Zusammenhang mit Gewerbemieten gelten; u.a. den Kündigungsschutz von Mieter*innen /Pächter*innen und einen Zahlungsaufschub > allgemeiner Link; Mieten-Link
  • Der Spitzenverband der Kranken- und Pflegeversicherungen (GKV) gibt in seiner Pressemitteilung die Möglichkeit zum Stunden von Sozialversicherungsbeiträgen bekannt > Link
  • Die erste Allgemeinverfügung über das Verbot von Veranstaltungen, Zusammenkünften und der Öffnung bestimmter Betriebe zur Eindämmung des Coronavirus trat mit Wirkung ab 19.3.2020 in Kraft > Link zum Magistrat Bremerhavens mit mehr Informationen

BERATUNGEN

  • Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag fördert mit eigenen Mitteln und vor Ort tätigen Beratern Beratungsleistungen für Corona-betroffene Unternehmen. Bis zu 4.000 € Beratungskosten stehen Kleinunternehmen und Freiberuflern aus einem Topf des BAFA zur Verfügung > Antrag > Bundesamt

ONLINEHILFEN

  • Die Digital-Lotsen haben eine Umfrage zum Anpassen ihrer Angebote in Zeiten der Krise gestartet. Parallel sind erste digitale Veranstaltungsformate zu interessanten Themen des Einzelhandels verfügbar > Umfrageseite > Veranstaltungen
  • Auf den Seiten der IHK Bremen und Bremerhaven wurde eine Checkliste für die Corona-Schutz-Maßnahmen im Einzelhandel zur Verfügung gestellt > Link
  • Die Agentur für Arbeit gibt Hinweise, damit das Kurzarbeitergeld reibungslos fließen kann > Link
  • Der Wirtschafts-Senat des Landes Bremen hat vor einigen Tagen in Abstimmung mit der DeHoGa eine Stundung der sog. „City-Tax“ für Bremen und Bremerhaven erlassen, um unbillige Härten durch die Pandemie bei kleinen Gästehäusern zu vermeiden. Die Anträge können formlos eingereicht werden! > Link
  • Seitens der IHK für Bremen und Bremerhaven gibt es bis 24.4.2020 eine Blitzumfrage zu den Corona-Soforthilfen > Link
  • Eltern unter den Gewerbetreibenden können laut Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) mit dem „KiZ-Lotsen“ der Arbeitsagentur prüfen, ob sie die Voraussetzungen für einen angepassten Kinderzuschlag erfüllen > Link. Fällt die Prüfung positiv aus, stellen Eltern den Antrag einfach online unter www.kizdigital.de bei der Familienkasse.
  • Das Sozialschutz-Paket der Arbeitsagentur wird im Folgenden näher erläutert, insbesondere der nunmehr vereinfachte „Antrag auf Grundsicherung“ > Link
  • Seit 1.4.2020 ist auch eine Sonderhotline der Agentur für Arbeit für Selbständige, Freiberufler und alle Betroffenen in der Existenzgründung geschaltet und lautet: 0800 – 4 5555 23. Sie ist im Zusammenhang mit dem „Sozialschutzpaket“ auf deren Internetseite zu finden > Link
  • die Seiten von Bremen / Bremerhaven Innovativ haben einen Info-Ticker mit laufend aktuellen und reichhaltigen Informationen zu Corona für Selbständige, u.a. Recht, Steuern, Kurzarbeit, Soforthilfe, usw. > Link
  • zur Kurzarbeit gibt es eine Hilfeseite bei der Arbeitsagentur > Link
  • Der Hotel- und Gaststättenverband (DeHoGa) hat Hilfestellungen online geschaltet https://www.dehoga-bremen.de/
  • Auf den Seiten der Seestadt Bremerhaven werden Informatione angeboten und eine Task Force hilft generell https://www.bremerhaven.de/de/verwaltung-politik/coronavirus/corona-hilfen-fuer-unternehmen.101407.html
  • Laut Senatspressestelle hat nun die Finanzbehörde Bremen Hilfsangebote eingerichtet > Link
  • Auf der Seite der IHK für Bremen und Bremerhaven gibt es einige weitere Informationen (auch in Englisch) https://www.handelskammer-bremen.de/

PLATTFORMEN

  • HINWEIS: Einige der Gutscheinangebote und Hilfeseiten, die hier und im Netz existieren, sind mit Gebühren belegt. Diese sind unterschiedlich in der Höhe, entweder auf Kunden oder auf Gewerbe umgelegt und teils bis zur Wiedereröffnung des Ladens auch weitgehend ausgesetzt. Auch die Handhabung differiert. Ein genauer Blick in die Geschäftsbedingungen und die Abläufte lohnt!
  • sowohl Helfer in der Krise als auch nebenan.de bieten Hilfeplattformen für lokale Läden an > zu Helfer & zu nebenan
  • Das Kulturamt der Seestadt Bremerhaven hat die „Lange Nacht der Kultur“ aufgrund der neuen Regelungen zu Großveranstaltungen nunmehr abgesagt – auch für die Hafenstraße sind Kunst & Kultur ein wichtiger Motor. Dennoch können Kunst- und Kulturschaffende Beiträge über die Projektplattform „AusEinAnders“ einreichen > http://aus-ein-anders.de/
  • Die Initiative Heimat Shoppen kam 2019 gut an in Bremerhaven und geht in Zeiten der Krise in die Offensive und organisiert einen Lieferdienst, Motto: Tür zu; Laden auf > https://heimatshoppen-bremerhaven.de/
  • eine dem Anliegen von MBQ und IHK nahestehende Initiatve ist „Jetzt Kaufen“ als kostenlose Werbeplattform für Unternehmen > https://www.jetzt-kaufen-in-bremerhaven.de/
  • ähnlich wie der „Havenmarkt“ funktioniert die Initiative „Heimat Präsent“ von Weser-Elbe Sparkasse (Wespa), Erlebnis Bremerhaven GmbH (EBG) und Nordsee Zeitung; hier bezahlen die Gewerbe die Gebühren > https://www.heimatpraesent.de/
  • die Marketing-Initiative Bremerhavener Quartiere (MBQ) und die Handelskammer Bremen – Handelskammer für Bremen und Bremerhaven (IHK) starten eine Datensammlung lokaler Unternehmen für eine zentrale Webpräsenz über die Krisenzeit hinaus > siehe „Jetzt kaufen“ und „Heimat shoppen“
  • aufgrund der Krise geht der „Havenmarkt“ als Initiative von Geschäftsleuten an den Start, wobei Kunden den Gewerbetreibenden per Gutschein Geld vorschießen können, das sie in naher Zukunft ohnehin dort ausgeben würden; hier bezahlen die Kunden die Gebühren > https://havenmarkt.de/

FÖRDERUNGEN

  • Über die am 30.7.2020 veröffentlichte Entscheidung des Bundesfinanzhofes zur Pfändung der Corona-Soforthilfe wurde wie folgt berichtet > Bundesfinanzhof; > Ev. Kirche
  • Ein Konjunkturpaket der Bundesregierung wurde am 3.6.2020 verabschiedet und bedarf jetzt der Einführung in den Ländern… Interessant ist im Handel die Senkung der MwSt. Ebenso die geplanten Überbrückungshilfen, unter Punkt 13, für Kleinunternehmen, Hotel- und Gastgewerbe, Kneipen u.a. Auch für die Kultur wird ein weiteres Hilfsprogramm aufgelegt, Punkt 16 > Link
  • Das Land Bremen fördert in einem neuen Programm zur „Förderung von Liefergemeinschaften“ die Zusammenarbeit von Händlern bei der Auslieferung von Waren an Kunden. Erlebnis Bremerhaven GmbH soll dabei die Anträge koordinieren. Richtline, Formular und Senatsvorlage befinden sich im > Link
  • Die Nordsee Zeitung berichtet am 8.4.2020 vom hohen Bedarf an den Soforthilfen, vom Prozedere und der Resonanz > Link
  • Das Landesprogramm Corona-Soforthilfe wurde per 31.3.2020 gestoppt und gegen das Bundesprogramm Corona-Soforthilfe ersetzt. Die neuen Antragsdokumente und die dazugehörigen Ausführungsbestimmungen können ab sofort in Bremen und Bremerhaven über die Webseiten der Bremer Aufbau-Bank (BAB) und BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH freigeschaltet werden > Link
  • Anträge sollten unverzüglich gestellt werden: Für bis 2.000,00 Euro Corona-Zuschuss für freischaffende Künstlerinnen und Künstler mit Wohnsitz in Bremerhaven/Bremen können ab voraussichtlich dem 2.4.2020 die Anträge abgerufen werden. Der Zuschuss soll nachgewiesene Einnahmeausfälle kompensieren. Ein Kriterium bezüglich der Beantragung der Mittel ist die nachweisliche Mitgliedschaft in der Künstlersozialkasse > www.kultur.bremen.de
  • Die BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH beteiligt sich am Krisenstab der Bremer Aufbau-Bank (BAB) mit Informationen für Bremerhavener Selbständige und Unternehmen > Link
  • Das Handelsblatt bespricht im folgenden Beitrag mit bundesweitem Blick die Soforthilfen für Kleinsunternehmen > Link
  • Bei Buten un Binnen ist die Rede von den Soforthilfen; hier werden wir versuchen direkte Unterstützung bei der Antragstellung zu leisten, soweit uns das möglich ist > Link
  • Im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft geht man diesen Weg der Soforthilfe, gut strukturiert, aber nur ein Beispiel > Link
  • Dieser Beitrag bei Spiegel Online beschreibt den sog. „Solidaritätsfonds“ – noch nicht beschlossen und eine parallele Entwicklung zu o.g. Hilfen > Link
  • Bei Spiegel Online werden die zugesagten und möglichen Hilfen generell und ausführlich beschrieben > Link
  • Zur konkreten Hilfe mit Fonds und Förderprogrammen gehört dieser Link der Bremer Aufbau-Bank (BAB; nur deutsch) https://www.bab-bremen.de/wachsen/beratung/task-force.html

Im alltäglichen Leben sind unkomplizierte und ernst gemeinte Hilfen mitunter das Einfachste Mittel: